Einzelnen Beitrag anzeigen
#45
Alt 29.10.13, 23:41:56
blue
Benutzerbild von blue
Big Daddy
Registriert seit: 02.02.03
Alter: 31
Geschlecht: ♂
Beiträge: 4.607
IRC Zeilen: 10670
Quizrunden gewonnen: 3

Spenden-Award Spenden-Award Silberne Postauszeichnung Bronzener Topposter Blecherner Postaward Core-Award 

blue eine Nachricht über ICQ schicken
Zitat von Zahl
Eben da kann ich in beiderlei Hinsicht nicht zustimmen. Bei den iPhones sowohl von der Qualität an sich als auch preislich nicht, bei den Laptops zumindest vom Preis her nicht.
Ich muss dazu sagen, dass ich beim Schreiben des Postings an die Laptops gedacht habe


Ich bin kein besonderer Fan des iPhones und habe auch keinerlei besonderer Erfahrungen. Nichts desto trotz, Gorilla Glas hin oder her, mir ist mein Nexus auch schon zig mal auf den Boden gefallen und es ist nichts passiert - bis eines Tages ein Bekannter mein Phone hat fallenlassen ... Seine Haftlicht ist folglich für einen Schaden in Höhe von 200 Euro aufgekommen. Mal zum Vergleich: Ein iPhone (mit Touch-Einheit) bekommt man i.d.R. für 50 Euro repariert. Alles Dank der Popularität der Geräte.

Zitat von Athalion
Ich weiß das die Dinger nicht mehr hergestellt werden, aber ich hatte vor einem knappen Jahr mit nem Apple-Server was zu tun, also hardwaretechnisch... Qualität, Userfreundlichkeit, absoluter MIST. Um an die Raid-Batterie zu kommen mussten wir den gesamten Server aufschrauben, auseinandernehmen und teilweise sogar Platinen rausbauen. Von der Anbringung der einzelnen Teile will ich gar nicht erst anfangen.
Sorry, aber allein die Idee ein Mac Server einzusetzen ist der größte Schwachsinn - die Geräte, samt S/W werden übrigens immer noch gepflegt. Nichts desto trotz, als Linux-User ist es ebenso schleierhaft für mich einen Windows-Server einzusetzen

Zitat von Athalion
Das Problem mit Apple Geräten ist schlicht: Sie sind nicht wertiger. Das ist nonsens. Die sind nur soviel wert, weil eben dieser Apfel drauf ist. Das ist alles. Deren Vorteil ist eben, das sie nur ein paar Geräte haben um die sich kümmern müssen. Und das der Preisverfall so gering bei Apple-Geräten ist liegt auch nur daran, dass es einfach zuviele Deppen gibt, die denken diese Geräte seien noch mehr wert als ihre Android-Pendants. Dabei sehen die Dinger einfach nur (und das muss ich zu meinem Leidwesen zugeben) extrem schick aus. Reines Statussymbol. Nach ein paar Jahren sind auch die iPhones kaum noch in der Lage aktuelle Programme abzuspielen, ohne zu ruckeln.
Dem kann ich ebenso nicht zustimmen. Die Gehäuse der Rechner (MacBook Pro/Air, iMac) sind das beste, was der Markt hergibt. Gern lasse ich mich auch vom Gegenteil überzeugen, aber dazu musst Du mir erstmal ein entsprechendes Gerät raussuchen. Allein optisch habe ich lieber einen iMac im Wohnzimmer stehen, als irgendeinen Plastikklotz eines anderen Herstellers - und nein, ich stelle mir keinen Barbone, geschweige denn, einen Tower ins Wohnzimmer.

Wie in meinem vorherigen Post aufgeführt, bin ich ein Fan von Thinkpads (Edge-Reihe ausgenommen), aber was Lenovo in der aktuellen Serie rausgehauen hat, ist unzumutbar. Ich war drauf und dran mit das X1 Carbon anzuschaffen - das Gehäuse liegt aber wie ein labberiger Waschlappen in de Hand. Da nehme ich lieber mehr Geld in die Hand und lege mir ein MacBook Air zu - wobei ich Zahl zustimmen muss, 1366x768 ist eine Zumutung für den User; Entsprechend muss Retina her

Zitat von Chiller12345
zudem gibts wenigstens zwei Jahre Garantie OHNE Zuzahlung!
Pahah! Wieder ein Kunde, der sich nicht gründlich mit seinen Grundrechten auseinander setzt
Zwar gibt Apple nur ein Jahr Garantie an, ist nach deutschem Recht aber gezwungen zwei zu gewähren. Und nach allem was ich gehört habe, macht Apple auch keine Anstalten beim Garantieanspruch innerhalb von zwei Jahren.

@sk1NN3R:
Da sind 'se wieder, die Schlaushicer ... geben sonst nur shice von sich, aber wenn sie ihre Change wittern, sind 'se vorne dabei

Bewertung zu diesem Post
sk1ll3R meint: *hust* deutsches Recht *hust* GARANTIE != GEWÄHRLEISTUNG
Coke meint: *hust* sk1ll3R != sk1NN3R *hust*

C++ ist böse
Die Unterschiede [der Programmiersprachen] sind enorm: Während Programme wie die Schreibsoftware Microsoft Word mit HTML programmiert wurden, greifen die Entwickler von Metzel-Games oft zu der Hacker-Programmiersprache C++. Wie gefährlich diese Sprache für Jugendliche ist, zeigte sich erst im September 2009, als der schülerVZ-Hacker Matthias L. vor seinem Selbstmord einen Abschiedsbrief verfaßte – in C++.

Geändert von blue (30.10.13 um 07:13:47 Uhr)